Die Akupressur Behandlung


Ziel der therapeutischen Arbeit ist der freie Fluss des Qi in den Meridianen und das Lösen aller Gewebe (Muskeln, verspannte Segmente und Regionen). Stau und Stagnationen in den Leitbahnen führen zu Gewebsspannungen, blockierten Gefühlen und Anfälligkeit für äussere und innere pathologische  Einflüsse.
Fliesst Qi ungehindert, ist der gesamte Körper besser durchblutet und innere Leitbahnen zu den Organen beeinflussen diese in positiver Weise. Schmerzen durch Stagnationen werden gemildert, das Immunsystem gestärkt.

Akupressur-Therapeutinnen kennen die Grundlagen der Anatomie sowie der Krankheitslehre und wenden verschiedene Befundaufnahmemethoden (Diagnosemöglichkeiten) aus der chinesischen Medizin an: Gesichtsdiagnostik, Ausdruck, Stimme, Zunge, Pulsdiagnose, Elementtyp und Körperhaltung.

Der Klient wird durch sanfte und mitfühlende Berührung wahrgenommen, durch die Palpation zeigen sich Muskelverspannungen sowie Stagnationen und Blockaden in den Leitbahnen. Akupressur-Therapeutinnen wenden eine unterstützende und respektvolle Berührung an.

So wie das Qi stagnieren kann, können Gefühle und Emotionen im Menschen blockiert sein. Ursache davon können traumatische Erlebnisse oder äussere Einflüsse sein. Die Akupressur-Therapeutin setzt Gesprächsführung angepasst ein und begleitet eventuelle Prozesse des Klienten ressourcenorientiert. 
Wohlbefinden und Komfort des Klienten werden unterstützt durch die Arbeit am bekleideten Körper.

Die Präsenz und Aufmerksamkeit der Akupressur-Therapeutin während der Behandlung schaffen einen Raum der vollumfänglichen Unterstützung und Anerkennung.